ENGLISH     FRANCAIS

Preisverleihung 2014 – Prof. Dr. Silvia Arber (1968)

Neurologin Silvia Arber, Professorin am Biozentrum der Universität Basel und Forschungsgruppenleiterin am Friedrich-Miescher-Institut in Basel, links, erhält von Hans Jürg Schürmann, Präsident der Otto Naegeli Stiftung, rechts, den Otto Naegeli Preis in der Alten Aula der Universität Basel im Naturhistorischen Museum in Basel am Mittwoch, 28. Mai 2014. (KEYSTONE/ Georgios Kefalas)
Hans Jürg Schürmann, Präsident der Otto Naegeli Stiftung, links, gratuliert der Neurologin Silvia Arber, Professorin am Biozentrum der Universität Basel und Forschungsgruppenleiterin am Friedrich-Miescher-Institut in Basel, rechts, zum Otto Naegeli Preis in der Alten Aula der Universität Basel im Naturhistorischen Museum in Basel am Mittwoch, 28. Mai 2014. (KEYSTONE/ Georgios Kefalas)
Hans Jürg Schürmann, Präsident der Otto Naegeli Stiftung, links, applaudiert der Neurologin Silvia Arber, Professorin am Biozentrum der Universität Basel und Forschungsgruppenleiterin am Friedrich-Miescher-Institut in Basel, rechts, zum Otto Nägeli Preis in der Alten Aula der Universität Basel im Naturhistorischen Museum in Basel am Mittwoch, 28. Mai 2014. (KEYSTONE/ Georgios Kefalas)
Werner Arber, Mikrobiologe, Genetiker und Nobelpreisträger, Silvia Arber, Professorin am Biozentrum der Universität Basel und Forschungsgruppenleiterin am Friedrich-Miescher-Institut in Basel, Martin E. Schwab, Professor für Hirnforschung an der Universität und der ETH Zürich und Antonio Loprieno, Rektor der Universität Basel, von links, bei der Verleihung des Otto Nägeli Preises in der Alten Aula der Universität Basel im Naturhistorischen Museum in Basel am Mittwoch, 28. Mai 2014. (KEYSTONE/ Georgios Kefalas)
Vater Werner Arber, Mikrobiologe, Genetiker und Nobelpreisträger, Neurologin Silvia Arber, Professorin am Biozentrum der Universität Basel und Forschungsgruppenleiterin am Friedrich-Miescher-Institut in Basel und Mutter Antonia Arber, von links, an der Verleihung des Otto Nägeli Preises in der Alten Aula der Universität Basel im Naturhistorischen Museum in Basel am Mittwoch, 28. Mai 2014. (KEYSTONE/ Georgios Kefalas)